* Startseite     * Über...     * Archiv     * Gästebuch     * Kontakt



Tobi's Weblog XStat-HPtools

* mehr
     Wettkämpfe 2006
     Wettkämpfe 2005
     Berichte
     sportliche Ziele
     Erfolge 2004

* Links
     Blogs
    
     Rainer
     Edgar
     Mario
    
     Sonstiges
    
     Meine Homepage
     Mein Verein
     Meine Arbeit
     Mein Trainer






Hochmotiviert ins neue Jahr....

...und dann gleich sowas. Am Dienstag Mittag wollte ich zum laufen, da bemerkte ich ein ziemliches Grumeln im Bauch und verschob das Training erst mal auf Abend. War der Christstollen zum Frühstück wohl keine gute Idee. Dann ging es sehr schnell. Nach der Pause ging es mir so schlecht dass ich nach Hause gefahren bin. Dann ab ins Bett, alle zwei Stunden aufstehen und aufs Klo rennen. So ging es die ganze Nacht. Morgens um 4 bin ich dann zum ersten Mal eingeschlafen. Das war die schlimmste Nacht an die ich mich erinnern kann. Gestern bin ich dann den ganzen Tag im Bett und auf dem Sofa rumgelegen. Und heute? Genauso schnell wie es kam ist es anscheinend auch wieder weg.
Mit dem Christstollen hatte es übrigens nichts zu tun, die ganze Familie hat es einer nach dem anderen auch durchgemacht. Teilweise an Weihnachten, teilweise über Silvester.
4.1.07 13:43


Grüße aus Reit im Winkl

Nach der Pleite am Sonntag in Goldbach hab ich mich gleich mal in den Urlaub verabschiedet.
Dank meines Durchfalls am Mittwoch war ich noch ziemlich kraftlos. Nach 36:00 wankte ich durchs Ziel, immerhin als Zweiter. Das nutzt aber nicht viel. Jetzt hat es Joachim in der Hand. Nächsten Sonntag ist dann die 34:30 die magische Zahl. Bleibt er darunter hat er die Serie gewonnen, bleibt er darüber, bin ich der Seriensieger. Ich werde aus der Ferne beobachten.
Gestern stand ich dann wieder zum ersten Mal seit einem Jahr auf meinen Langlaufskiern. Hat wieder Spaß gemacht, nur waren die äußeren Bedingungen ziemlich schlecht. Bei wenig Schnee und ständigem (leichten) Regen bin ich durch die Gegend gerutscht. Nach 18 km hatte ich genug, die Loipe schmolz mir praktisch unter den Skiern weg. Also ab in den Bus und hoch auf die Winklmoosalm. Nach einer Suppe und einer Apfelschorle hängte ich auf wesentlich schöneren Loipen nochmal 12 Kilometer dran, leider wieder im Regen.
Heute gings dann gleich auf den Berg. An der Hindenburghütte sollte eine der schönsten Panoromaloipen sein. Leider war auch hier der Schnee schon mangelhaft. Die lange 10km Runde bin ich zwar einmal gefahren, aber das war schon gefährlich. In der Abfahrt, nach einer Kurve plötzlich das blanke Gras. Der Ski stoppt und ich fliege im hohen Bogen. Und das nicht nur einmal. Auf der 5 km Runde sah es nicht viel besser aus. Nur die 2,5 km Übungsrunde war ordentlich zu fahren. Aber das wird halt auch irgendwann langweilig. Aber immerhin hatte ich heute strahlenden Sonnenschein.
Nachher schaue ich ob die Talrunde nach befahrbar ist, dann dreh ich vielleicht dort noch eine Runde, sonst bleibts halt heute bei den 25 km.
10.1.07 15:34


Gestern ist mir das Aufstehen ein bisschen schwer gefallen. Muskelkater, wo man ihn als Läufer eigentlich nicht kennt. Ist halt doch eine andere Belastung. Nach dem Frühstück bin ich dann gleich zur Winklmoosalm. Zu meiner Überraschung waren die Schneeverhältnisse dort sehr gut. Die Loipen frisch gespurt bin ich gleich auf die anspruchsvolle Runde mit einigen Höhenmetern. Langsam verbessert sich auch meine Technik. Trotz niedrigerem Puls werde ich immer schneller. Besonders bergauf geht es jetzt besser voran. Und bergab ist ja auf Langlaufskiern ein besonders Kapitel. Auf der ersten Runde war ich noch etwas vorsichtig, man weiß ja nie ob nicht doch plötzlich ein paar Steine aus dem dünnen Schnee rausschauen. Aber alles war bestens. Da ließ ich es auf der zweiten Runde mal richtig laufen. Macht natürlich richtig Spaß. Beim dritten mal sah ich unten eine Gruppe Fußgänger. Und nach dem Motto: "Spektakuläre Stürze nur wenn auch genügend Zuschauer da sind!", war mir fast klar dass ich dieses mal nicht um diese Kurve herumkomme. Einen schönen Überschlag hab ich gemacht. Nachdem ich mich am Dienstag schon mal vor eine Gruppe pupertierender Mädels geworfen hatte waren es diesmal ein paar Rentner. Die haben wenigstens nícht so eklig gelacht.
Eigentlich wollte ich 20 km laufen, dann Mittagspause machen und nochmal 10 dranhängen. Aber durch die Sonne wurde die Loipe von Minute zu Minute weicher und langsamer. Also hab ich nur 2 Riegel gegessen und bin durchgefahren. 33 km kamen heute zusammen. Da hab ich die 100 km nach 3 Tagen schon fast voll. Heute ist allerdings Ruhetag. Ich fahre nach Ruhpolding und schaue mir den Sprint unserer Biathlondamen an.
Gestern abend war ich noch in Piding. Dort habe ich Stephan und Barbara Tassani-Prell besucht. Die beiden haben dort einen Laufsportladen. Kennengelernt habe ich sie letztes Jahr beim Transalpine Run . Zusammen haben sie in der Mixed-Wertung den 3.Platz belegt.
12.1.07 10:25


Am Freitag hab ich mir mal Biathlon live angeschaut. Nachdem ich schon einige Jahre Fan bin und oft am Fernseher schaue hab ich die Gelegenheit genutzt und bin die paar Kilometer nach Ruhpolding gefahren. Der Sprint der Frauen stand auf dem Programm. Leider haben die deutschen Mädels nicht ganz so gut getroffen, so dass sie bei den Podestplätzen nichts mitzureden hatten. War aber trotzdem eine interessante Veranstaltung, auch wenn ich wegen des starken Windes fast erfroren wäre.
Abends war es dann zu spät um noch mal die Skier auszupacken, als hab ich mal wieder die Laufschuhe geschnürt. Eine gute Möglichkeit die neuen Salomon auszuprobieren, die ich in Reit zum Schnäppchenpreis erstanden habe.
Samstag bin ich dann noch mal hoch auf die Winklmoosalm. Durch den Sturm waren viele Tannenzapfen in der Loipe, aber alles in allem ging es noch ganz gut. Nach 33km ging es wieder ins Tal.
Gestern wollte ich eigentlich noch eine letzte Runde drehen. Leider hat es dann angefangen zu regnen. Also bin ich gleich ins Auto und nach Lindau im Bodensee gefahren. Dort renoviert mein Bruder gerade seine neue Wohnung. Ich hab mir die Insel angeschaut, ihm ein bisschen geholfen und bin dann gleich über Nacht geblieben.
Heute werde ich dann hier noch mal eine schöne Runde drehen, entweder am Bodensee, oder hoch auf den Pfänder .
15.1.07 10:56


Goldbacher Wintercross Serie





Main Echo, 26.01.07
29.1.07 00:15


Tolle Woche

Nachdem die Goldbacher Wintercross Laufserie mit einer super Siegerehrung letzte Woche ihren Abschluss fand, wollte ich diese Woche wieder mal den Trainingsplan ohne Änderungen durchziehen. Der 35er mit Edgar am letzten Sonntag war ziemlich hart für mich, zum Ende hin hatte ich das Gefühl das Edgar noch viel lockerer war als ich. Also war ich sehr gespannt auf die Tempoeinheiten. Aber sowohl der 15km Tempodauerlauf am Montag, als auch die „lange Treppe“ (5000m: 18:11min; 3000m: 14:29min; 2000m: 11:00min) lagen exakt in der Zeit und ich hatte keinerlei Probleme das Tempo durchzuhalten. Dank meines Garmin hatte ich ja auch meinen „viruellen Trainingspartner“ dabei. Einfach Streckenlänge und Geschwindigkeit eingeben, dann läuft er los und ich muss sehen das ich dranbleibe. Durch die genauen Angaben (z.B. 10 m Vorsprung oder 8 m Rückstand) ist es natürlich einfacher das genaue Tempo zutreffen, da man permanent einen Anhaltspunkt hat.
Gestern war es dann zeitlich ein bisschen eng. Bis 13 Uhr musste ich arbeiten und um 16.30 Uhr spielten ja unsere Handballer gegen Frankreich und irgendwo musste ja der lange Lauf noch dazwischen. Also bin ich direkt in Hösbach los. Die ersten 8 Kilometer durch Goldbach und Damm sind ziemlich ätzend, aber dann geht es auf die Schönbuschallee. Bei Kilometer 10 ging es dann auf die große Runde, dreieinhalb mal, auf der anderen Seite raus und die restlichen 8 km ab nach Wenigumstadt. Exakt 35 Kilometer in 2:34:59.
Duschen, schnell was Essen und dann den super Auftritt der Handballjungs angeschaut. Danach ging es genauso gut weiter. Sportschau: Nürnberg – Stuttgart 4:1, so kann es weitergehen!
29.1.07 00:35





Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung